Holvi Blog für Makers & Doers

Die Mehrwertsteuer sinkt – wie Selbstständige ihre Rechnungen anpassen

Steuern, Selbstständigkeit · 09.06.20 15:27 · Thomas Schex

Mehrwertsteuersenkung zum 1. Juli 2020 – Selbstständige müssen ihre Rechnungen anpassen

Die Bundesregierung hat ein umfangreiches Konjunkturpaket beschlossen. Schon ab 1. Juli 2020 sinkt die Mehrwertsteuer in Deutschland – und das betrifft fast alle Selbständigen. Was das für deine Rechnungen bedeutet und welche Fristen du beachten musst, erfährst du in diesem Artikel.

Mehrwertsteuer-Senkung: Was wurde beschlossen?

Um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise zu dämpfen, sinkt die Mehrwertsteuer von 19 Prozent auf 16 Prozent, der ermäßigte Satz von 7 Prozent auf 5 Prozent. Die gesenkte Mehrwertsteuer gilt temporär vom 1. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020. Was bedeutet das für dich?

Selbstständig? Passe deine Rechnungen rechtzeitig an

Betroffen sind fast alle Unternehmen, Selbstständige und Freelancer, die Rechnungen an Kunden stellen. Also wahrscheinlich auch du – außer, du schreibst Kleinunternehmer-Rechnungen und weist keine Mehrwertsteuer aus. Alle anderen, die Mehrwertsteuer bzw. Umsatzsteuer ausweisen, müssen ihre Rechnungen rechtzeitig anpassen und den gesenkten Mehrwertsteuersatz berücksichtigen.

Wann genau musst du die Mehrwertsteuer in deinen Rechnungen senken?

Es reicht allerdings nicht, einfach in allen Rechnungen ab 1. Juli den Mehrwertsteuersatz anzupassen. Du musst bei jeder Rechnung prüfen, wann genau die Umsatzsteuer entstanden ist. Das Zahlungsziel oder das Rechnungsdatum spielt keine Rolle. Die Umsatzsteuer entsteht dann, wenn die Leistung ausgeführt ist. Orientiere dich also am Leistungsdatum oder am Ende des Leistungszeitraums, um zu bestimmen, welche Mehrwertsteuer auf deine Rechnung gehört.

  • Für Leistungen, die du bis zum 30. Juni 2020 erbringst, weist du den Mehrwertsteuersatz von 19 % (ermäßigt 7 %) aus – auch, wenn du die Rechnung erst nach dem 1. Juli  stellst.
  • Für Leistungen, die du zwischen dem 1. Juli 2020 und 31. Dezember 2020 erbringst, weist du die reduzierte Mehrwertsteuer von 16 % (ermäßigt 5 %) aus.
  • Für Leistungen, die du ab dem 1. Januar 2021 erbringst, weist du wieder die reguläre Mehrwertsteuer aus.

Wie schreibt man eine Rechnung?

Sonderfall: Anzahlungen, Teilleistungen

Anzahlungen haben übrigens keine Auswirkung darauf, welcher Mehrwertsteuersatz gilt. Entscheidend ist auch hier nur das Datum der Leistungserbringung. Auf der Schlussrechnung weist du also die Mehrwertsteuer aus, die zum Ende der Leistungserbringung gültig ist.

Indem du Teilleistungen abrechnest, hast du die Möglichkeit, die unterschiedlichen Mehrwertsteuersätze in deiner Rechnungsstellung zu berücksichtigen. Die Umsatzsteuer entsteht dann jeweils zu dem Zeitpunkt, zu dem eine Teilleistung erbracht wurde.

Die Abrechnung in Teilleistungen ist allerdings nur möglich, wenn du dich mit deinem Vertragspartner darauf verständigt hast. Bei bestehenden Verträgen wäre dazu eine nachträgliche Vertragsanpassung notwendig. Ob das Finanzamt das einfach so akzeptiert, ist nicht sicher.

Gut möglich ist allerdings, dass die Finanzbehörden noch Vereinfachungen beschließen – die Senkung der Mehrwertsteuer kam schließlich für viele überraschend kurzfristig.

Frage im Zweifelsfall deinen Steuerberater

Natürlich gibt es viele weitere Sonderfälle, die noch Fragen aufwerfen können. Was geschieht zum Beispiel mit Jahreskarten, Abonnements und ähnlichem? Hier ist es nicht ganz leicht, den Leistungszeitraum eindeutig zu bestimmen. Wende dich in diesen Fällen am besten an deinen Steuerberater.

So passt du deine Rechnungen bei Holvi an

Ganz bequem zurücklehnen kannst du dich, wenn du deine Rechnungen online in deinem Holvi Konto schreibst. Wir richten die geänderten Mehrwertsteuersätze rechtzeitig für dich ein. Du hast dann bei jeder Rechnung die Wahl zwischen den regulären und den gesenkten Mehrwertsteuersätzen. Orientiere dich einfach am Leistungszeitraum und wähle den jeweils korrekten Mehrwertsteuersatz für deine Leistungen aus. Bitte prüfe insbesondere in der Übergangszeit und bei gespeicherten Leistungen, ob du schon den jeweils gültigen Mehrwertsteuersatz ausgewählt hast.

Du benutzt das Rechnungstool von Holvi noch nicht und bist neugierig geworden? Lies mehr darüber, wie du mit Holvi rechtlich einwandfreie Rechnungen online schreiben kannst und deine Zahlungseingänge in deinem Geschäftskonto immer im Blick behältst.

 

Das könnte euch interessieren

Vereinfachte Buchhaltung mit Holvis DATEV-Reports

holvi_datev_01

Buchhaltung, Steuern | 26.04.19 09:18

Lässt du deine Buchhaltung von einem externen Steuerberater erledigen und möchtest dies möglichst zeitsparend, günstig und effizient gestalten?

Weiterlesen

Steuerberater oder nicht? Vermeide teure Fehler

holvi_aloittavanyrittajan_01

Buchhaltung, Steuern | 01.04.19 13:37

Für viele Selbstständige ist die Buchhaltung ein regelrechtes Sorgenkind - statt sich auf die Kernaufgaben zu konzentrieren fallen regelmäßig Unmengen von Papierkram und Zeitaufwand an.

Weiterlesen

Holvi und lexoffice: das intelligente Duo für deine Finanzen

holvi_illustration_01

Buchhaltung, Steuern | 07.03.19 11:50

Dank der neuen Integration von Holvi mit der Buchhaltungssoftware lexoffice wird deine Buchhaltung zum Kinderspiel. Die Integration ermöglicht es dir, deine Transaktionsdaten in Sekundenschnelle mit ...

Weiterlesen

Willst du auf dem Laufenden bleiben?

Bye-bye, herkömmliches Banking.

Holvi ist dein digitales Geschäftskonto – gemacht von Selbstständigen für Selbstständige. Rechnungen, Ausgaben und Buchhaltung werden damit zur Routine – stressfrei und einfach.

  • Digitales Geschäftskonto ab 0 €
  • Kostenlose Holvi Business Mastercard®
  • Rechnungen online schreiben
  • Belege digital speichern

Eröffne dein Konto

Android-TXList-FI